Navigation überspringen
 

Sie befinden sich hier: Startseite  » Ausbildung 4.0

Ausbildung 4.0

Die Digitalisierung hat auch Folgen für die AusbildungDer Fortschritt in der Vernetzung der industriellen Fertigung hat auch Folgen für die Ausbildung.

Der Begriff "Ausbildung 4.0" ist abgeleitet von der Versionsnummerierung von Software-Produkten und bedeutet immer, dass es eine tiefgreifende Veränderung in der Software gibt, oft auch als "upgrade" bezeichnet. Dabei wird die führende Ziffer um eins erhöht und die darauf folgende Ziffer, hinter dem Punkt, ist immer null. Im Gegensatz dazu spricht man von einem "update", wenn es nur kleine Veränderungen und Verbesserungen in der Software gibt. Dann wird nicht die führende Ziffer erhöht, sondern die Ziffer nach dem Punkt. Diese kann auch 2- oder 3-stellig sein. Der Ausdruck "Ausbildung 4.0" leitet sich auch noch von dem Begriff "Industrie 4.0" ab. Mit "Industrie 4.0" ist der Beginn einer neuen, vierten industriellen Revolution gemeint.

Die erste industrielle Revolution beinhaltete die Mechanisierung durch Dampf- und Wasserkraft. Durch die Elektrifizierung wurde die zweite industrielle Revolution eingeleitet. Nun war Massenproduktion am Fließband möglich. Durch die Fortschritte in der Elektronik war es möglich, speicherprogrammierbare Steuerungen für die Automatisierung in der Produktion anzuwenden. Diese dritte industrielle Revolution wird auch digitale Revolution bzw. Informatisierung der Industrie genannt.

Die begonnene vierte industrielle Revolution nutzt die fortschrittlichen Entwicklungen in der Informations- und Kommunikationstechnologie, indem sie maschinelle Abläufe intelligent vernetzt. Dabei ist auch vom Internet der Dinge die Rede.
Menschen, Maschinen und Produkte werden miteinander vernetzt. Dabei entstehen weitreichende Synergien. Sie zeigen sich u.a. in der intelligenten Auslastung von Maschinen, modularen Produktionsstraßen, verbesserten Möglichkeiten von Auftraggebern, ihre Produkte mit zu gestalten, der Optimierung von Lieferwegen, Warenflüssen und logistischer Kontrolle. Die Rückmeldungen der Datenanalyse ermöglichen zudem eine ständige Optimierung der Effektivität, Recycling und Wiederverwertung werden schon in die Produktplanung integriert.

Ananlog dazu hat sich der Bereich Ausbildung mit den Fortschritten der industriellen Revolution auch verändert und entwickelt. Die Entstehung einer Arbeiterschaft ging in Deutschland einher mit der ersten industriellen Revolution. Durch die Schaffung einer Berufsausbildung, die sich vom Handwerk abgrenzte, erreichte man die "Ausbildung 2.0". Ausbildungsberufe wurden definiert und standardisiert, Berufsschulen entstanden mit der Pflicht für die Auszubildenden, diese zu besuchen. Im Zuge der dritten industriellen Revolution wurden Rechte und Pflichten der Tarifpartner definiert, aber auch neue Berufe oder Berufsfelder entstanden, wie z.B. der Dienstleistungssektor.

Auch die "Ausbildung 4.0" wird einen Wandel mit sich bringen.

Beratung, Unterstützung und Vernetzung

Azubi-Potential

Wir testen Anfang der Sommerferien SchülerInnen in den Bereichen IT, Metall und Elektro, um sie bei entsprechender Neigung und Eignung in ein Praktikum zu vermitteln. Aktuell suchen wir Betriebe, die Praktika anbieten, um potentielle Auszubildende zu gewinnen.

Das Verfahren gliedert sich in mehrere Schritte:

Online-Test und Präsenz-Test:

Die Jugendlichen werden auf theoretische und praktische Kenntnisse und Fertigkeiten geprüft.

Auswertung:

Die Tests werden von unseren Ausbildern und Pädagogen ausgewertet.

Matching:

Hier kommen Sie ins Spiel. Wir beteiligen an diesem Verfahren Firmen, die Auszubildende suchen und bereit sind, im Vorfeld (gemeinsam mit uns) ein Anforderungsprofil der gesuchten Azubis zu erstellen.

Praktika und Vermittlung:

Geeignete Jugendliche, die laut Testergebnis zu Ihrer Firma passen, vermitteln wir zu Ihnen in ein Praktikum. So können beide Seiten feststellen, ob eine Ausbildung in Frage kommt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Azubi-Assessment

Unterstützung für Firmen die ihre BewerberInnen vor der Übernahme in ein Ausbildungsverhältnis genauer prüfen möchten.

Verbundausbildung

Unterstützung während der Ausbildung, da nicht alle Inhalte im Betrieb vermittelt werden können

Kleine und mittlere Betriebe werden von uns zum Thema Verbundausbildung beraten und unterstützt. Das beinhaltet unter Anderem die Vermittlung an Kooperationsbetriebe, die Auftrags- oder Verbundausbildung anbieten, sowie die Entwicklung von anderen geeigneten Unterstützungsmodellen. Diese Unterstützung bieten wir vorerst für die IT-, Metall- und Elektrobranche an.

 


 

Förderung und Qualifizierung

Informationen zur Förderung von Aus- und WeiterbildungDie "Qualifizierungschancengesetz"-Broschüre der Bundesagentur für Arbeit zeigt geförderte Qualifizierungsmöglichkeiten für Beschäftigte auf. Hier erhalten Sie einen Überblick über verschiedene Strategien und unterstützenden Angeboten zur Deckung ihres Fachkräftebedarfs. Dabei geht es nicht nur um Fragen der Ausbildung und der Vermittlung von Ausbildungsplätzen, sondern auch um die Förderung beruflicher Weiterbildung von Beschäftigten. Am Ende der Bröschure finden Sie eine hilfreiche Übersicht der Kontaktmöglichkeiten zu den jeweiligen regionalen Arbeitgeber-Services in Bayern.

PDF-Download:

Download Qualifizierungschancengesetz-Broschüre (620 KB)